News

Ehrung langjähriger aktiver Mitglieder

Erstellt am Donnerstag, 14. Oktober 2021 14:20
Zugriffe: 34

Ehrung langjähriger aktiver Mitglieder

Auch dieses Jahr wurden wieder die aktiven Mitglieder der Feuerwehren im Landkreis Pfaffenhofen eingeladen und geehrt. Bei dieser Ehrung geht es um den aktiven Dienst, der bei der Feuerwehr bisher geleistet wurde. Zu dieser Ehrung können von den Feuerwehren Mitglieder vorgeschlagen werden die 25 Jahre, 40 Jahre, oder sogar 50 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr geleistet haben.

Der Einladung unseres Landrates, Albert Gürtner, folgten in diesem Jahr gleich drei Mitglieder unserer Wehr. Begleitet wurden die Jubilare vom 1. Vorstand Christian Wolff und dem 1. Kommandanten Jürgen Lehner. 

Als erstes begrüßte der Landrat, Albert Gürtner, die Anwesenden und hob den Stellenwert der Feuerwehr hervor. Nicht nur im abwehrenden Brandschutz und in der technische Hilfeleistung bewältigen die Feuerwehren ihre Aufgaben mit Bravur, sie nehmen auch im Katastrophenfall einen wichtigen und unverzichtbaren Stellenwert ein. In der Rede ging Herr Gürtner auch auf die in jüngster Vergangenheit größeren Einsätze des Landkreises ein und lobte das Engagement der Feuerwehren im Landkreis. 

Als zweiter Redner des Abend begrüßte der Manchinger Bürgermeister, Herbert Nerb, die Anwesenden und schloss sich seinem Vorredner an. Auch er betonte, dass auf die Feuerwehren immer Verlass sei und dankte ihnen hierfür.

Als dritter Redner war Karl Straub (Mitglied des bayerischen Landtages) an der Reihe. Auch er bedankte sich für die Arbeit der Feuerwehrler in ganz Bayern. Die Aufgabe der Politik stellte er in den Vordergrund seiner Rede und appellierte, dass die notwendigen Mittel für die unverzichtbaren Feuerwehrler stets bereitgestellt werden müssen.

Anschließend richtede der Kreisbrandrat, Armin Wiesbeck, seine Grußworte an alle Anwesenden und auch er bedankte sich für die geleistete Arbeit. Danach ging es an die Ehrung der insgesamt 18 Jubilare aus Manching, Ebenhausen, Münchsmünster, Reichertshofen, Rockolding und Vohburg.

Doch bevor es zur eigentlichen Ehrung kam, wurde einer der Feuerwehrler ganz besonders geehrt: Manfred Braune, der nicht nur die 25 Jahre aktiver Dienst erreicht hatte, sondern auch in dieser Zeit 23 Jahre als Kassier bei der Feuerwehr Reichertshofen in der Vorstandschaft mitwirkte bekam einen Steinkrug des Landkreises, eine Anstecknadel, sowie eine Urkunde überreicht. 

    

Die Ehrung zum langjährigen aktiven Dienst wurde durch den Landrat H. Gürtner, Kreisbrandrat H Wiesbeck, MdL H. Straub und unserem ersten Bürgermeister H. Michael Franken durchgeführt.

Geehrt wurde zu 25 Jahre aktiver Dienst: Manfred Braune  (mitte)

Geehrt wurden zu 50 Jahre aktiver Dienst: Helmut Schweigard (3. v.r) und Franz Gerstner (3. v.l)

Alle Anwesenden konnten nach der Erhrung in der Gaststätte Manchinger Hof die sehr gute Küche genießen und so den Abend ausklingen lassen.

Lehrgang: Verhalten im Brandhaus

Erstellt am Mittwoch, 06. Oktober 2021 22:03
Zugriffe: 91

Lehrgang: Verhaltentraining im Brandhaus

Der Lehrgangskalender für die aktiven Mitglieder der Reichertshofener Wehr ist in diesem Herbst prall gefüllt. Neben der bald anstehenden Ausbildung neuer Drehleitermaschinisten im eigenen Haus besuchten zwei Kameraden vom 20.09. bis 21.09. einen zweitägigen Lehrgang an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg zum Thema Verhalten im Brandfall, der im dortigen Brandhaus stattfand.

Ein Brandhaus ist ein gasbefeuertes Gebäude, welches einem Wohnhaus nachempfunden ist. Durch die Simulation eines echten Brandereignisses durch Entwicklung von Feuer, Hitze und Rauch können die Lehrgangsteilnehmer unter Realbedingungen das Vorgehen unter Atemschutz innerhalb eines Brandraumes trainieren. Das Brandhaus in Würzburg ist das einzige dieser Art in Bayern; entsprechend sind die limitierten Plätze dort heiß begehrt.Der Fokus des Lehrgangs lag darauf einsatztaktische Grundlagen im Atemschutzeinsatz zu festigen und die Lehrgangsteilnehmer reale Einsatzszenarien in einer Stresssituation abarbeiten zu lassen. Jede Übung wird von einem Ausbilder begleitet, der in einem anschließenden Feedbackgespräch gute Punkte hervorhebt und Verbesserungshinweise gibt.

   

Der erste Tag begann mit einer Wärmegewöhnungsübung, bei der die Teilnehmer lernen sollten die Temperaturen, die sich in einem Brandraum entwickeln einzuschätzen und auch ein Gefühl für die Schutzwirkung der Feuerwehrschutzausrüstung zu bekommen. Im weiteren Verlauf des Tages wurden truppweise jeweils zwei Übungsszenarien im Brandhaus mit dem Fokus auf Brandbekämpfung und Gefahrenerkennung im Atemschutzeinsatz durchgeführt. Am zweiten Lehrgangstag wurde die Belastung für die Teilnehmer nochmals erhöht, indem jeweils zwei Übungen zum Thema Menschenrettung aus Brandräumen durchgeführt wurden. Hierbei bestand der Kernpunkt der Übung darin, dass die Übungsteilnehmer jeweils truppweise 80 kg schwere Dummys aus den Brandräumen retten mussten. Anzumerken ist hierbei, dass die komplette Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers zusätzlich bis zu 25 kg auf die Waage bringen kann. Zusätzlich herrschen in Brandräumen Temperaturen von mehreren hundert Grad und Nullsicht, was die Orientierung extrem erschwert.

Die fünf Übungen im Brandhaus brachten die Teilnehmer an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit, waren aber für alle überaus lehrreich, brachten neue Einblicke und Denkanstöße und leisteten auch einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit der Atemschutzgeräteträger. Wir freuen uns auf die nächste Gelegenheit im Brandhaus zu trainieren!

Einsatzübung - Zimmerbrand

Erstellt am Mittwoch, 29. September 2021 22:01
Zugriffe: 186

Schwarzer Rauch und Hilfeschreie – Reichertshofener Floriansjünger bei Übung gefordert

„Marktstraße 16 in Reichertshofen, Höhe Bäckerei, Küchenbrand mit Personen in Gefahr, Einsatz für den Löschzug Reichertshofen“. Mit diesem Stichwort wurden die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Reichertshofen im Rahmen der Brandschutzaktionswoche in Bayern, vergangenen Mittwoch gegen 19:30 zu einer möglichst realitätsnahen Übung alarmiert.

  

Beim Eintreffen des Zugführers samt Führungsassistent konnte ein ausgedehnter Wohnungsbrand mit massiver Rauchentwicklung im Erdgeschoss festgestellt werden. Zusätzlich teilte der Hausbesitzer mit, dass sich vermutlich noch 3 Personen im Gebäude befinden. Nach ausführlicher Lageerkundung bildete der Einsatzleiter zwei Einsatzabschnitte, wobei sich die Besatzung des ersten Löschfahrzeugs auf die Brandbekämpfung und Personenrettung im Erdgeschoss konzentrierte, während das zweite Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug die Personenrettung im ersten Obergeschoss mittels Steckleiter übernahm.

Aufgrund der massiven Rauchentwicklung nach Außen, entschied sich der Einsatzleiter die Marktstraße halbseitig zu sperren und eine geregelte Verkehrslenkung durch die Besatzung des Gerätewagen-Logistik einzurichten.

Drei Trupps unter schwerem Atemschutz mussten sich teilweise mit Gewalt Zugang zum Gebäude über Vorder- wie Rückseite verschaffen um ein adäquates und zügiges Vorgehen zu garantieren. Nach circa 5min konnte die erste Person durch einen Angriffstrupp aufgefunden und gerettet werden, während sich ein weiterer Trupp zeitgleich auf die Brandbekämpfung in der Küche konzentrierte. Parallel lokalisierte der dritte Trupp im Obergeschoss zwei kleine Kinder beim Durchsuchen der Räume. Das erste wurde unmittelbar mittels  Steckleiter über den Balkon gerettet. Da es sich beim zweiten Kind um einen bewusstlosen Patienten handelte entschied sich der zuständige Gruppenführer dieses mittels Drehleiter und Schleifkorbtrage zu retten, nachdem es in einen rauchfreien Bereich gebracht wurde.

Nach etwa 20min informierte der Führungsassistent die Übungsleitstelle über die aktuelle Lage und diesbezüglicher Maßnahmen und Nachforderungen. 5 min später erhielt der Einsatzleiter von den jeweiligen Gruppenführer bei einer Lagebesprechung die Meldung, dass alle Personen gerettet worden seien sowie das Feuer im Erdgeschoss unter Kontrolle ist. Daraufhin wurde eine gezielte Überdruckbelüftung mittels Hochleistungslüfter eingeleitet um das Wohnhaus möglichst schnell rauchfrei für weitere Nachkontrollen zu machen und die Sicht zu erleichtern.

30min nach Eintreffen des Löschzugs an der Einsatzstelle konnte über den Einsatzleiter eine Abschlusslage sowie das Übungsende gegeben werden.  Nach einer ausgiebigen Lagebesprechung mit allen Übungsteilnehmern und dem wiederherstellen der Einsatzbereitschaft konnten die etwa 30 Floriansjünger nach einer guten Stunde wieder in die Feuerwache einrücken.

Die übers Internet angekündigte  Übung wurde von teilweise über 40 Interessierten und Bürgern, trotz Regen neugierig verfolgt. Somit konnte der ein oder andere Reichertshofener Bürger einen kleinen Einblick über die Arbeit bei der freiwilligen Feuerwehr gewinnen. Für die möglichst realistische Übungsdarstellung wurden Nebelmaschinen sowie pyrotechnische Rauchbomben verwendet.

Neue Einsatzjacken

Erstellt am Mittwoch, 22. September 2021 11:20
Zugriffe: 186

+++BESCHAFFUNG+++

Neues aus der Kleiderkammer und dem Fachbereich Atemschutz!!!

Seit heute rücken die Floriansjünger aus Reichertshofen und den übrigen Ortsteilen mit neu beschafften Einsatzjacken der Firma LHD Group, einheitlich aus. Der Beschaffung waren diverse Trageversuche unter den Mitbewerben vorweggegangen. Ebenfalls neu, die Rückenschilder in einheitlichen Design und dem dazugehörigen Marktwappen.

Eine weiterer Sprung in Richtung Leistungsfähigkeit konnte mit der Umstellung unserer Atemschutzgeräte, auf 300 Bar CFK-Flaschen gemacht werden. Diese sind deutlich leichter als die bisherigen 200 Bar Stahlflaschen. Dadurch wird dem Atemschutzgeräteträger im Einsatz einiges an körperlicher Belastung und Ausdauer eingespart und somit auch der Gesundheit und Leistungsfähigkeit vorgebeugt.

Wir danken der Firma Krümpelmann GmbH & der LHD Group für die unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit.

Ersatzbeschaffung LF24: HLF 20/16

Erstellt am Donnerstag, 21. Januar 2021 00:00
Zugriffe: 3385

Stand: 10.06.2021

10.06.2021

Aktuelle Infos von Firma Ziegler haben uns erreicht:

  • der Produktionstermin für das Fahrgestell ist bei Mercedes-Benz für August geplant
  • anschließend wird das Fahrgestells zur Firma Rotzler überführt, wo die Seilwinde montiert wird
  • für Oktober ist die Fertigung des feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbaus im Hause Zielger vorgesehen

Seit mit uns gespannt - wir informieren euch! 

 

19.01.2021

Der Gemeinderat von Reichertshofen hat in seiner Sitzung am 19.01.2021 über die Vergabe der Aufträge entschieden. Die wirtschaftlichsten Angebote erhielten den Zuschlag. Diese sind:

  • Lieferung Fahrgestell und Aufbau: Firma Ziegler aus Giengen a.d. Brenz (BW)
  • Lieferung Beladung/Ausrüstungsgegenstände: Firma Kilian Fire & Safety aus Zwiesel (BY)

Das nachfolgende Bild zeigt den Aufbau und das Fahrgestell, wie es für Reichertshofen beschafft wird. Eine nähere Produktbeschreibung finden Sie auf der Herstellerseite. 

Die Gemeinde Reichertshofen hat die Firma Andreas Dittlmann - Fachbüro für Ausschreibungen - für die Durchführung der europaweiten Ausschreibung beauftragt. 

Ziegler HLF 20 Werbebild

Quelle Foto: www.ziegler.de / Produktwerbung

 Pressebericht: www.donaukurier.de.

13.11.2020

Diese Woche wurde die europaweite Ausschreibung veröffentlicht. Anbieter haben jetzt bis zum 17.12.2020, 10:30 Uhr, die Möglichkeit ihre Angebote abzugeben. 

Die Ausschreibung kann über diesen Link eingesehen werden.

08.06.2020

Vorführung Feuerwehrlüfter Firma Ramfan durch die Firma Krümpelmann Feuerschutz

19.05.2020

Kontaktaufnahme mit Firma Mercedes Benz, Niederlassung München

18.05.2020

Fahrzeugvorführung Firma Ziegler in Reichertshofen

  • z1
  • z2
  • z3
  • z4
  • z5

14.05.2020

Vorführung von batteriebetriebenen Rettungsgeräten der Firma Weber in Reichertshofen

  • hRTG1
  • hRTG2
  • hRTG3
  • hRTG4

 

"Corona Pause"

11.02.2020

Fahrzeugvorführung Firma Rosenbauer in Reichertshofen

  • r1
  • r2
  • r3
  • r4

06.02.2020

Werkbesichtigung Firma Magirus in Ulm

21.01.2020

Der Marktgemeinderat Reichertshofen beschloß einstimmig die Beschaffung eines HLF als Ersatz für das LF24. 

DK Neues HLF 23.01.2020

Quelle: Donaukurier vom 23.01.2020; Link zum Artikel

03.12.2019

Fahrzeugvorführung Firma Magirus in Reichertshofen

  • mag1
  • mag2
  • mag3
  • mag4
  • mag5
21.10.2019 Kontaktaufnahme mit Firma Magirus --> Gespräche in Reichertshofen
14.10.2019

Kontaktaufnahme mit Firma Rosenbauer --> Gespräche in Reichertshofen

22.06.2019

Formierung eines Fahrzeugausschusses zur Planung und Durchführung einer Beschaffung HLF 20/16

März 2019 Vorgespräche mit dem Bürgermeister Michael Franken
Historie / Einleitung

Das LF24 wurde 1998 als gebrauchtes Löschfahrzeug von der DB BAHN Feuerwehr bei einer Auktion ersteigert und diente als Ersatzbeschaffung für das TLF 16. Jahrelang war es das "1. Pferd" der Reichertshofener Feuerwehr. Im Landkreis Pfaffenhofen war es zu dieser Zeit ein eher exotisches Löschfahrzeug, was auf die Ausstattungsmerkmale, bestehend aus einem Rüstwagen 1 und einem Löschfahrzeug mit 1.900 Liter Löschwasser, zurückzuführen war. 

Aufgrund der zuletzt aufwändigen Instandsetzungsmaßnahmen und der Tatsache, dass Ersatzteile nicht mehr lieferbar sind, wird es als wirtschaftlicher erachtet, dass Fahrzeug auszumustern.  

Zum LF24 gibt es einen schönen Bericht von Bamber112. Hier der Link zum Artikel. 

TN

Indienststellung Verkehrssicherungsanhänger

Erstellt am Freitag, 13. November 2020 15:54
Zugriffe: 2938

Zur Erhöhung der Sicherheit der Einsatzkräfte wurde durch die Gemeinde Reichertshofen ein Verkehrssicherungsanhänger beschafft. Dieser soll bei Einsätzen auf Schnellstraßen (B13, B300 und A9) Anwendung finden, indem er die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf die nahende Einsatzstelle aufmerksam macht.

 

Die Feuerwehr Reichertshofen bedankt sich sehr herzlich bei Bürgermeister Michael Franken und den gesamten  Gemeinderat für diese sinnvolle Beschaffung. 

  • VSA_1
  • VSA_2

Besucher Zähler

Heute4058
Gestern4583
Monat69326
Gesamt7167361

Adressen der FF

Angebote und Rechnungen 
Gemeinde Reichertshofen 
Freiwillige Feuerwehr Reichertshofen
z. Hd. Herrn .....
Schlossgasse 5
85084 Reichertshofen
 
Allgemein
Freiwillige Feuerwehr Reichertshofen
Münchner Straße 30
85084 Reichertshofen
 
Vereinsadresse
Freiwillige Feuerwehr Reichertshofen 
Münchner Straße 30
85084 Reichertshofen

Rufnummern der FF

Feuerwehrgerätehaus Telefon
+49 8453 8810
 
Feuerwehrgerätehaus Fax
+49 8453 30692
 
1. Kommandant Jürgen Lehner
+49 162 36 74 825
 
2. Kommandant Michael Thaller
+49 171 953 90 89 
 
1. Vorsitzender Christian Wolff
+49 160 970 86 496
 
2. Vorsitzender Jens Ulrich
+49 8453 336743